Covid-19: Modalitäten für die Vorbestellung von Dokumenten und deren Einsichtnahme

©Fabrizio Maltese

 

Wegen der sanitären Krise in Verbindung mit Covid-19 war das Luxemburger Nationalarchiv vom 14. März bis 10. Mai 2020 geschlossen. Seit der Wiedereröffnung am 11. Mai 2020 wurden Änderungen der Hausordnung des Nationalarchivs vorgenommen, die nachstehend erläutert werden. Diese Änderungen wurden vorgenommen, um der Gesundheit der Benutzer und der Mitarbeiter des Nationalarchivs Rechnung zu tragen in Übereinstimmung mit den Maßnahmen, die zur Begrenzung der Verbreitung des Covid-19-Virus eingeführt wurden.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Maßnahmen in Hinblick auf die Entwicklung der aktuellen Situation rund um die Pandemie kurzfristig geändert werden können.

Neue vorläufige Öffnungszeiten

Das Luxemburger Nationalarchiv ist montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet und samstags geschlossen.

Reservierung von Arbeitsplätzen und neue Modalitäten für die Vorbestellung von Dokumenten (Lesesaal und Mikrofilmsaal)

Die Benutzer, die Dokumente im Lesesaal und/oder Mikrofilmsaal einsehen wollen, müssen vorab einen Arbeitsplatz reservieren.

Die Reservierung von Arbeitsplätzen kann per E-Mail (service.accueil@an.etat.lu) oder telefonisch (+352 247 86685) erfolgen. Sie können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Empfangs montags bis freitags zwischen 08:00 und 16:00 Uhr erreichen.

Die Benutzer werden dazu angehalten Ihren Arbeitsplatz spätestens 48 Stunden im Voraus zu reservieren. Es werden keine Gruppenreservierungen von Arbeitsplätzen entgegengenommen.

Wir bitten Sie uns die hier nachstehenden Informationen zwecks Reservierung eines Arbeitsplatzes mitzuteilen:

  1. Ihren Namen und Vornamen.

  2. Die Nummer Ihres Nutzerausweises.
    Sollten Sie nicht beim Nationalarchiv als Leserin/Leser registriert sein, so bitten wir Sie dies zu erwähnen, da auch eine Ferneinschreibung vorgenommen werden kann.

  3. Ihre Dokumentenauswahl (Signatur, Aktentitel).
    Im Falle einer Reservierung per Telefon bitten wir Sie uns die Dokumentenauswahl (Signatur, Aktentitel) nach dem Telefonat per E-Mail an folgende E-Mail-Adresse zu schicken:
    service.accueil@an.etat.lu.
    Der Benutzer kann maximal 20 Einheiten bestellen. Wenn diese Obergrenze erreicht wurde, kann der Benutzer erst neue Bestellungen aufgeben, nachdem er andere Einheiten zurückgegeben hat.
    Bitte beachten Sie, dass Dokumente, die Einschränkungen unterliegen (z.B. Überprüfung der Fristen), möglicherweise nicht innerhalb von 48 Stunden verfügbar sind.
    Wir weisen Sie darauf hin, dass bis auf Weiteres keine Vorbestellung von Dokumenten in der Online-Rechercheanwendung („Query“) vorgenommen werden kann.

  4. Die Zeitfenster, die Sie gerne für Ihren Arbeitsplatz reservieren würden.
    Es stehen täglich 4 Zeitfenster zur Auswahl, für die Sie einen Arbeitsplatz reservieren können: 08:00-09:50 Uhr, 10:00-11:50 Uhr, 12:00-13:50 Uhr und 14:00-15:50 Uhr.

Die Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen können Sie unter diesem Link einsehen.

Eine Bestätigung Ihrer Reservierung erfolgt per E-Mail.

Sollten Sie verhindert sein, so bitten wir Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Empfangs hierüber spätestens 24 Stunden im Voraus per Telefon (+352 247 86685) oder E-Mail in Kenntnis zu setzen, damit eine bestmögliche Verwaltung der Reservierungen garantiert werden kann. Falls Sie ohne vorherige Ankündigung nicht erscheinen, behalten wir uns das Recht vor, Ihre zukünftigen Reservierungen zu stornieren.

Der Zutritt zum Nationalarchiv kann ausschließlich nach Terminabsprache zwecks Einsichtnahme in Dokumente erfolgen. Informationen allgemeiner Natur können Sie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Nationalarchivs einholen, per Telefon (+352 247 86660) oder E-Mail (service.accueil@an.etat.lu).

Bibliothek des Luxemburger Nationalarchivs

  • Bestellung von Büchern aus der ANLux-Bibliothek über a-z.lu: die Bücher können nur nach Vereinbarung eines Termins im Lesesaal eingesehen werden (siehe Kapitel „Reservierung von Arbeitsplätzen im Lesesaal“);
  • Nutzung der frei zugänglichen Bücher im Lesesaal des Nationalarchivs: nur auf Anfrage beim Empfang.

Eingestellte Dienstleistungen

Die hier nachstehenden Dienstleistungen sind bis auf Weiteres eingestellt:

Von den Benutzern des Nationalarchivs einzuhaltende Vorschriften

Die Benutzer müssen während Ihres Aufenthaltes im Nationalarchiv die hier nachstehenden Vorschriften einhalten:

  • Das Tragen einer Schutzmaske (oder einer Bedeckung, die Mund und Nase vollständig abdeckt) ist Pflicht während des Aufenthalts im Nationalarchiv und während der Einsichtnahme in Dokumente und Mikrofilme in den Lesesälen.
  • Der Benutzer erhält Zutritt zum Nationalarchiv, nachdem er die Türklingel betätigt hat. Per Sprechanlage wird ihm die Nummer des Schließfaches und die Nummer des Arbeitsplatzes, welche von ihm genutzt werden müssen, mitgeteilt. Der Benutzer wird gebeten nach Ankunft im Nationalarchiv persönliche Gegenstände in seinem Schließfach abzulegen. Der Zutritt zum Empfangsbereich darf erst nach Benutzung des Händedesinfektionsmittels erfolgen, welches dem Benutzer am Eingang des Empfangs zur Verfügung gestellt wird.
  • Der Benutzer erhält die vorbestellten Dokumente am Empfangsschalter. Er kann diese an dem Arbeitsplatz im Lesesaal des Nationalarchivs einsehen, der ihm genannt wurde. Die notwendigen Sicherheitsabstände können sowohl im Empfangsbereich als auch im Lesesaal und Mikrofilmsaal gewährleistet werden. Es gilt jedoch die Bodenmarkierungen zu beachten. Der Benutzer muss beim Verlassen des Lesesaals und Mikrofilmsaals das Händedesinfektionsmittel benutzen.
  • Das Nationalarchiv stellt den Benutzern keine Utensilien wie etwa Bleistifte, Notizblätter oder USB-Sticks zur Verfügung. Außerdem können die beiden Laptops am Empfangsschalter nicht mehr genutzt werden.

Alle Benutzer müssen die Anweisungen der Mitarbeiter des Nationalarchivs befolgen, da ihnen sonst der Zugang zum Gebäude verweigert werden kann.

Zum letzten Mal aktualisiert am