Letzte aktuelle Informationen

  1. Covid-19: Modalitäten betreffend die Vorbestellung von Dokumenten und deren Einsichtnahme

    In diesem Artikel lesen Sie die Modalitäten die derzeit im Luxemburger Nationalarchiv in Kraft sind betreffend die Vorbestellung von Dokumenten und deren Einsichtnahme. Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Maßnahmen in Hinblick auf die Entwicklung der aktuellen Situation rund um die Pandemie kurzfristig geändert werden können.

  2. Der Archivbestand der Abgeordnetenkammer (1848-1940) ist online abrufbar

    Die Abgeordnetenkammer und das Luxemburger Nationalarchiv haben mehr als 184.000 Digitalisate von Archivdokumenten aus dem Bestand der Abgeordnetenkammer online zugänglich gemacht. Der Bestand umfasst Dokumente, die von der Gründung der Abgeordnetenkammer 1848 bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges datieren. Er setzt sich aus 3200 Akten zusammen, die in etwa 30 laufende Meter entsprechen.

  3. Ausstellung „75 Joer Œuvre – Eine Geschichte der Solidarität“

    26.11.2020-24.04.2021

    Entdecken Sie vom 26. November 2020 bis zum 24. April 2021 die Ausstellung „75 Joer Œuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte – Eine Geschichte der Solidarität“. Sie zeichnet die Geschichte der „Œuvre“ nach, indem sie sich mit ihrer Gründung und ihren Verpflichtungen befasst, die in Zusammenhang mit dem Wiederaufbau des Landes nach 1945 stehen, sowie mit ihren gegenwärtigen Tätigkeiten.

  4. Unterzeichnung von vier Bewertungsmodellen

    Das Luxemburger Nationalarchiv hat kürzlich vier Bewertungsmodelle für folgende Ministerien und Verwaltungen unterzeichnet: das Innenministerium, das Zentrale Amt für Gesetzgebung, das Nationalmuseum für Naturgeschichte und die Direction du contrôle financier.

  5. Personenstandsakten: 66 zusätzliche Register sind online verfügbar

    Das Luxemburger Nationalarchiv hat kürzlich 66 Register des Teilfonds der Personenstandsakten, deren chronologischer Rahmen die Jahre 1798 bis 1920 umfasst, gesammelt und digitalisiert. Diese 66 Register – insgesamt 11.540 Scans – können ab jetzt online eingesehen werden.