Rückführung von Kirchenbüchern an das Diözesanarchiv

©ANLux

Das Luxemburger Nationalarchiv (ANLux) hat insgesamt 155 Kirchenbücher an das Diözesanarchiv übergeben, die sich bislang in seinem Besitz befanden. Der Übergabebescheid wurde am 10. Oktober 2018 von Josée Kirps, Direktorin des Nationalarchivs, und Valentin Wagner, Leiter des Diözesanarchivs, unterschrieben.

Die besagten 155 Kirchenbücher dokumentieren Geburten, Heiraten und Todesfälle in 115 Pfarreien Luxemburgs im Zeitraum von 1662 bis 1806. Das Nationalarchiv hat diese Register zusammen mit Personenstandsakten von Seiten der Bezirksgerichte Luxemburg und Diekirch erhalten.  Dem Nationalarchiv ist es ein Anliegen mittels einer Rückführung der Kirchenbücher zur Vervollständigung der Bestände des Diözesanarchivs beizutragen.

Im Rahmen von genealogischen Recherchen stellen die Kirchenbücher – neben den Personenstandsakten – eine überaus wichtige Quelle dar. Erst kürzlich hat das Diözesanarchiv auf dem Portal Matricula (http://data.matricula-online.eu/de/LU/luxemburg/) über 170.000 Digitalisate, die von seinen Matrikelbüchern angefertigt wurden, online verfügbar gemacht. Sie decken den Zeitabschnitt vom 17. Jahrhundert bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts ab. Das Nationalarchiv hat seinerseits Personenstandsakten, die von 1795 bis 1912 datieren, online zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um Akten des Bezirksgerichtes Luxemburg. Die Online-Bereitstellung der Diekircher Bezirksgerichtsakten ist für Dezember 2018 vorgesehen.

©ANLux
Zum letzten Mal aktualisiert am